Wow! „Open Mind Places“ aus Südwestfalen ziehen weiter nach Venedig

Orte, an denen man dem Alltag entkommen und die Welt mal aus einer ganz anderen Perspektive wahrnehmen kann. Damit beschäftigte sich der Architekt und Künstler Christoph Hesse im Rahmen der „Open Mind Places“. Seine Skulpturen stehen eigentlich in der Natur rund um Referinghausen, einem kleinen Ort hier in Südwestfalen. Im Rahmen einer Ausstellung waren sie aber schon in Berlin zu Gast und seit dem 22. Mai nun auch in Venedig. Klasse!

In Venedig sind die „Open Mind Places“ im Rahmen der internationalen Ausstellung „Time space existence“ bis November 2021 zu sehen. Die Kunstinstallationen, die in der Ausstellung präsentiert werden, entwickelte Christoph Hesse in seinem Heimatort Referinghausen, mit Hilfe von Freunden und Familie. Insgesamt besteht das Projekt aus neun begehbaren Installationen mit Namen, wie „Himmelstropfen“, „Heidentempel“ oder „Ursprung“. Wichtig war es Christoph Hesse, für die Kunstwerke natürliche und recycelte Materialien hier aus Südwestfalen zu verwenden. Gebaut sind die „Open Mind Places“ deshalb aus Holz, Metall, oder auch aus Stroh und Beton und sie sollen die Besucher*innen zum Nachdenken, Innehalten und Entschleunigen anregen.

Mehr Informationen zur Kunstausstellung „Open Mind Places“ sind hier zu finden. Mehr

Quelle: ChristophHesseArchitekten

Bildnachweis: ChristophHesseArchitekten

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…