Wo diese clevere neue Logistik für Impfstoffe herkommt…

Blick in einen Behälter für Impfstoffe

Überall auf der Welt wartet man gerade auf den neuen Impfstoff. Damit dieser gut gekühlt zu den Impfzentren kommt, braucht es ganz besonders kalte Transport-Boxen. Und genau solche liefert auch ein Unternehmen aus Südwestfalen! Die Cryotherm GmbH & Co. KG aus Kirchen im Siegerland hat sich eine Transportbox überlegt, die man auf bis zu -190 °C herunterkühlen kann. Wow!

Über 55 Jahre Erfahrung hat das Unternehmen aus dem Siegerland bereits mit solchen Tiefstemparaturen und jetzt eine maßgeschneiderte Lösung für die Impfstoff-Verteilung entwickelt. Denn der muss auch beim Transport konstant auf mindestens -80°C gekühlt werden. Das erreicht die Firma mit Hilfe von Trockeneis und Kohlenstoffdioxid in fester Form. Die Boxen sind so gut isoliert, dass die Temperaturen sich bis zu 3 Wochen halten. In einen dieser “super-kalten” Behälter passen übrigens über 100.000 Impfdosen.

Weitere Infos zur Cryotherm GmbH & Co. KG sind hier zu finden.

Quelle: Cryotherm GmbH & Co. KG

Bildnachweis: Cryotherm GmbH & Co. KG

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?
Morgenpost per Telegram

✨Täglich die drei Top-News aufs Smartphone

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Weitere positive Geschichten entdecken…

Menü