18-jährige EM-Teilnehmerin aus Wilnsdorf: Hürdenläuferin Amelie Braun

Frauen beim Hürdenlauf


Was für viele Menschen schon in der Schulzeit eine große Herausforderung war, ist für Amelie Braun aus Siegen-Wittgenstein ein Leichtes. Die 100 Meter Hürden läuft die 18-jährige Leichtathletin in unglaublichen 13,43 Sekunden. Wow! Damit liegt sie nur etwas mehr als eine Sekunde unter dem aktuellen Weltrekord von 12,20 Sekunden. Ihr Talent fürs Sprinten hat Amelie in ihrer Heimatregion Südwestfalen entdeckt und es bereits bis zur U18-Europameisterschaft geschafft!

Im Interview erzählt Amelie mehr über das Leben als Sprinterin, über ihre Heimat Südwestfalen und ihre sportlichen Ziele. 

(Foto: privat)

Wann hat bei Dir die Begeisterung für den Sport angefangen?
Zur Leichtathletik kam ich durch meine Mama. Sie war damals Trainerin für die ,,ganz Kleinen‘‘ im „CVJM Wilnsdorf“ und ich war mit vier Jahren zu jung, um alleine Zuhause zu bleiben. Also musste ich mit und hatte sofort Spaß an der Leichtathletik. Seitdem bin ich dabei geblieben und über die Jahre hat sich der Sport dann eben Schritt für Schritt von der Kinderleichtathletik zum Leistungssport entwickelt. 

Wo hat Deine Karriere begonnen und bei welchem Verein trainierst Du jetzt?
Großgeworden bin ich beim CVJM Wilnsdorf und später dann beim CLV Siegerland. Seit Anfang Januar starte ich jetzt für den TV Wattenscheid 01. Dort trainiere ich je nach Trainingsphase zwischen sechs- und achtmal in der Woche.

Was machst Du neben dem Sport?
Aktuell studiere ich Wirtschaftspsychologie an der Ruhr-Uni Bochum. Wenn ich frei habe, entspanne ich am liebsten Zuhause beim Kochen und Backen oder mit einer großen Tasse Kaffee.  Zeit für Hobbys bleibt neben dem Sport und der Uni nicht sehr viel. Ich gehe allerdings gerne ins Kino oder schön Essen und mag Spieleabende. 

Was war bisher Dein größter Erfolg beziehungsweise auf welche Leistung bist Du besonders stolz?
Besonders stolz bin ich auf meine Bronzemedaille beim „European Youth Olympic Festival 2017“ und meinen Deutschen Meistertitel im gleichen Jahr, sowie der Teilnahme an der U18 Europameisterschaft im Jahr 2018. 

Was hast Du Dir noch alles für die Zukunft vorgenommen?
Für die Zukunft habe ich ehrlich gesagt nicht den einen ,,großen Traum‘‘, wie beispielsweise Olympia für viele junge Sportler der große Traum ist. Das wirkt für mich noch zu weit weg. Mein großes Ziel als Sportlerin ist es jedoch, möglichst das Beste aus mir herauszuholen und am Ende zu wissen, dass ich alles gegeben habe und stolz auf meine Leistung sein kann. 

Du wohnst ja seit dem Studium in Bochum. Was schätzt Du an Deiner Heimat Südwestfalen?
An meiner Heimat dem Siegerland, mag ich, dass ich nur ein paar Schritte gehen muss und direkt im Wald, im Garten oder auf der Terrasse bin. Das vermisse ich in der Dachgeschosswohnung in Bochum etwas. Mir gefällt an der Region besonders gut die Mischung aus Natur, Landschaft und Ruhe, aber auch die Nähe zur Stadt, in meinem Fall ist das Siegen. Außerdem gefällt mir die relativ zentrale Lage in Deutschland.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gemeinsam mit den Kreissportbünden aus Südwestfalen berichtet das Regionalmarketing Südwestfalen beispielhaft über die Erlebnisse, Träume und Erfolge von fünf jungen Nachwuchssportler*innen. Neben Amelie Braun für den Kreis Siegen-Wittgenstein stellen wir weitere Sportler vor, die die anderen Kreise Südwestfalens vertreten.

Quelle: Südwestfalen Agentur GmbH

Instagram: @amelieebr

Bildnachweis: Südwestfalen Agentur GmbH / Privat

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…