Wie Digitalisierung Menschen mit Behinderungen am Arbeitsplatz hilft…

Die Arbeitswelt verändert sich schnell, insbesondere im Hinblick auf die Digitalisierung. Für Menschen mit Behinderung können sich daraus völlig neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt ergeben. Das möchten auch die Werthmann-Werkstätten aus Olpe nutzen und ihre Mitarbeiter*innen mit Handicap im Arbeitsalltag unterstützen. Konkret geht es darum, digitale Assistenzsysteme für die jeweiligen Arbeitsplätze zu entwickeln.

Wie man sich das Ganze vorstellen darf? Zum Beispiel projiziert eine Power-Point-Präsentation alle notwendigen Arbeitsschritte auf den Arbeitstisch. Per Lichtsignal oder Textform kann somit genau beschrieben werden, wo diverse Einzelteile entnommen werden und wie diese anschließend bearbeitet werden müssen. Klasse! Begleitet werden die Mitarbeiter*innen von einem Studierenden der Fachrichtung „Produktionssysteme und Maschinenbau“ im Rahmen seiner Abschlussarbeit. „Menschen mit schweren Behinderungen können so komplexe Arbeitsschritte umsetzen, die sonst nicht möglich wären“, erklärt Abteilungsleiterin Susanne Rüenauver.

Mehr Informationen zu den Werthmann-Werkstätten sind hier zu finden.

Quelle: Andreas Mönig / Werthmann-Werkstätten
Bildnachweis: Andreas Mönig / Werthmann-Werkstätten

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Wähle eine Option

Weitere positive Geschichten entdecken…

Menü