Wie diese App aus Südwestfalen helfen kann, Leben zu retten…

Sieben Personen stehen nebeneinander. Eine hält ein Smartphone in der Hand, auf der die App geöffnet ist.

Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand zählt häufig jede Sekunde. Deshalb wurde im Kreis Soest die App „corhelper“ entwickelt, die schnelle Hilfe verschafft. Die Leitstelle benachrichtigt über die App qualifizierte Ersthelfer:innen in der Nähe des Einsatzortes. Sie sollen die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrücken. Bisher machen schon fast professionelle Ersthelfer:innen, wie zum Beispiel Ärzt:innen oder Pflegekräfte, mit – Wow!

Getestet wird die App schon einige Monate. Weil in einigen Fällen war noch kein:e Helfer:in in der Nähe war, wird die App “Corhelper” für Freiwillige freigeschaltet. „In einigen Bereichen des Kreises werden wir eine noch größere Helferdichte erzielen, wenn sich jetzt viele weitere Bürgerinnen und Bürger beteiligen“, erzählt Hans-Peter Trilling, Ärztlicher Leiter beim Rettungsdienst des Kreises Soest.

Mitmachen kann jede:r nach Absolvierung eines zertifizierten Erste-Hilfe-Kurses, der nicht länger als zwei Jahre zurückliegt. Potenzielle Helfer:innen müssen dann nur noch die „corhelper“-App herunterladen, sich anmelden, eine online Helferschulung absolvieren, und die Nachweise zum Erste-Hilfe-Kurs sowie der Helferschulung hochladen. Tolle Idee!

Alle weiteren Informationen dazu findet man hier.

Quelle: Kreis Soest
Bildnachweis: Birgit Kalle / Kreis Soest

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…

Menü