Wie der Kreis Siegen-Wittgenstein seine Künstler*innen unterstützt…

Beleuchtete Zelte im Dunklen

Was wäre Südwestfalen ohne die zahlreichen lokalen Künstler*innen, Vereine und Akteure aus dem Kulturbereich? Das mag man sich gar nicht vorstellen… In der aktuellen Zeit stehen viele von ihnen jedoch vor großen Herausforderungen. Da wird es Zeit zu helfen, dachte man sich im Kreis Siegen-Wittgenstein. Landrat Andreas Müller und das Kultur!Büro. haben sich zusammengetan und einen Förderfonds in Höhe von 100.000 Euro eingerichtet. Große Klasse! 

In diesem Jahr konnte das Festival “KulturPur” nicht stattfinden. Aus diesem Grund wurden beim Kreis Mittel frei, die nun in den Förderfonds fließen. So sollen Künstler*innen bei ihren Projekten unterstützt und beispielsweise Miet- und Technikkosten, aber auch Regiearbeiten oder Gagen gesichert werden. Mit dem Vorhaben soll die vielfältige Kunstszene in den elf Städten und Gemeinden des Kreises Siegen-Wittgenstein aufrecht erhalten und ausgebaut werden.

Ab sofort können Künstler*innen, Vereine und Kulturschaffende aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein eine Förderung aus dem Fonds beantragen. Anträge kann man per Mail unter PZoeller@siwikultur.de oder telefonisch unter 0271-333-2447 einreichen. Auch für bereits abgeschlossene Projekte kann eine Förderung beantragt werden, da der Zeitraum vom 01. April 2020 bis zum Jahresende eingeschlossen ist.

Übrigens: Der Kreis Siegen-Wittgenstein und das Kultur!Büro. unterstützen weitere Projekte, wie beispielsweise die Reihe “Support Your Local Artists”. Hier haben Künstler*innen die Möglichkeit, per Live-Stream quasi direkt in den südwestfälischen Wohnzimmern aufzutreten.

Quelle: SiWiKultur

Bildnachweis: SiWiKultur

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?
Morgenpost per Telegram

✨Täglich die drei Top-News aufs Smartphone

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Weitere positive Geschichten entdecken…

Menü