Weniger Autos im „Alten Flecken“: So will Freudenberg „autofrei“ werden

Grafik mit Blick auf eine belebte Straße

Freudenberg im Kreis Siegen-Wittgenstein: Dort gibt es viele wunderschöne und historische Fachwerkhäuser, kleine, idyllische Gäßchen und… leider viel zu viele Autos! Das ist ein echtes Problem für die Stadt, ihre Einwohner:innen, das Gewerbe und auch die vielen tausenden Besucher:innen, die jedes Jahr in den historischen Stadtkern „Alter Flecken“ kommen. Und genau daran soll sich jetzt etwas ändern.

Der „Alte Flecken“ soll in den nächsten Jahren „autofrei“ werden. Das heißt, die kleinen Gäßchen sollen nicht mehr mit parkenden Autos verstopft sein, sondern zum Raum für Aufenthalt und Begegnung werden. Wo früher Autos parkten, könnte dann zum Beispiel der Außensitz eines Cafés sein oder ein schönes Blumenbeet oder ein Gemeinschaftsgarten der Nachbarschaft. 

Wie die Stadt Freudenberg das angeht? Im Rahmen der REGIONALE 2025 will sie ein sogenanntes „Reallabor“ einrichten. Es soll also über einen längeren Zeitraum im echten Leben getestet werden, wie man rund um den „Alten Flecken“ eine alternative Mobilität einrichten kann. Die Pläne sind umfangreich. 

Geplant ist zum Beispiel eine Quartiersgarage neben dem Stadtzentrum zu bauen. Dort stellen die Anwohner:innen dann ihre Autos ab und legen die letzten Meter nach Hause mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln zurück. Das können beispielsweise E-Bikes, E-Rikschas, E-Lastenräder oder E-Tretroller sein. Die stellt man dann einfach an einem der offiziellen Ladepunkte im „Flecken“ ab und ist schon zuhause. 

Eine weitere Idee, die in Freudenberg erprobt werden soll und bei der die Stadt auch schon auf vielfältige Erfahrungen aus der Region zurückgreifen kann, ist ein autonom fahrender Kleinbus mit Elektroantrieb. Der bringt dann beispielsweise Anwohner:innen von der Quartiersgarage ins historische Zentrum oder Besucher:innen vom ZOB in die Stadt. 

All diese Maßnahmen sollen dafür sorgen, dass im „Alten Flecken“ bald weniger Autos unterwegs sind und es mehr Platz für die Menschen gibt. Tolle Sache! 

igens: Die Projektidee wurde eingereicht bei der „REGIONALE 2025″ und bewirbt sich somit um Fördergelder. Wir drücken die Daumen! Das Projekt und weitere, spannende Projektideen kannst Du hier entdecken! Und das Beste: Auch Du könntest ein Projektidee einreichen! Was die REGIONALE genau ist? Das erklärt Dir dieses Video…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Stadt Freudenberg

Bildnachweis: Loth Städtebau und Stadtplanung, Siegen

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…