Warum man in Schmallenberg zwei Monate lang strickt

Achtung, Strickbegeisterte! Im Rahmen von „Die Textile 2021 – Festival für Textile Kunst“ plant man in Schmallenberg eine ganz besondere Aktion. Dort sollen die Ost- und Weststraße mit einem gestrickten Schlauch umrundet werden. Da muss eine alte Frau lange für stricken. Und deshalb wollen die Organisatoren des Kulturbüros Schmallenberg die Aufgabe auch auf mehrere Schultern verteilen. Institutionen, Schulen, Vereine, Kinder- und Jugendgruppen und alle Interessierten sind zum Mitmachen eingeladen.

Gestrickt wird über zwei Monate vom 15. April bis zum 12. Juni mit einer Strickliesel der Bildhauerin Sandra Tusch-Dünnebacke. Alle zwei bis drei Tage wechseln sich die Teilnehmer*innen untereinander ab. Den Start übernehmen der Bürgermeister und seine Mitarbeiter*innen. Dann wandern Strickliesel und Material weiter zu den nächsten Strickwilligen. „Es geht darum, die Gemeinschaft zu stärken, neue Verknüpfungen zu schaffen, Erinnerungen zu wecken und um den gemeinsamen Austausch”, sagt Holzbauerin Sandra Tusch-Dünnebacke. Wer Lust auf’s Mitstricken bekommen hat, kann sich unter der Telefonnummer 02725-220736 oder per Mail an post@holzbildhauer-tusch.de melden. Gefördert wird das Ganze durch die LWL-Kulturstiftung.

Quelle: Stadt Schmallenberg – Kulturbüro

Bildnachweis: Stadt Schmallenberg – Kulturbüro

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?
Morgenpost per Telegram

✨Täglich die drei Top-News aufs Smartphone

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Weitere positive Geschichten entdecken…

Menü