Warum ganz Europa auf Brilon schaut…

Gebäude mit eingefügter Aufschrift

Zehntausende Besucher*innen aus ganz Europa wollten Anfang Juni nach Brilon kommen zu den 40. Hansetagen. Eine riesige Veranstaltung, an der Brilon schon seit fünf Jahren plant. Dann kam das Virus, die Absage – und eine clevere Idee der Briloner. Sie richten die Hansetage vom 04. bis 07. Juni 2020 virtuell aus – das gab es in der 660-jährigen Geschichte noch nie!

Bei den ersten virtuellen Hansetagen finden Führungen, Ausstellungen und Mitmachangebote online statt. Wer daran Interesse hat, schaltet sich einfach über die Briloner Website und die zugehörigen Social-Media-Kanäle dazu. Eine weitere Idee: die “Drive in – Hansetag to go”. Am 7. Juni von 14 – 17 Uhr werden auf der Busspur vor dem Rathaus drei Stationen aufgebaut, an denen man aus dem Auto heraus Hanse-Wundertüten und „Handgemachtes“ kaufen kann.

Selbst feste Traditionen der Hansetage verlegt die Stadt Brilon ins Netz. Die Fahnenübergabe an die lettische Hauptstadt Riga als nächste Hansetag-Gastgeberin etwa. Und auch die Unterzeichnung der Briloner Erklärung zum 40-jährigen Bestehen des „Internationalen Hansebundes der Neuzeit“ findet erstmals in er Video-Delegiertenkonferenz statt, erklärt Brilons Bürgermeister Dr. Christopf Bartsch. So kann doch ganz Europa in Brilon dabei sein.

Alle Infos zum Programm der virtuellen Hansetage gibt es hier.

Quelle: Stadt Brilon

Bildnachweis: Stadt Brilon

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…