Super Idee! Schüler*innen werden für Zukunftswald ausgezeichnet

Warme Temperaturen, trockene Sommer und der Borkenkäfer: Die Wälder in Südwestfalen haben mit den Folgen des Klimawandels zu kämpfen. Das lässt auch die Schüler*innen des Hilchenbacher Gymnasiums Stift Keppel nicht kalt. Sie stellen mit dem „Zukunftswald“ ein tolles und digitales Umweltprojekt auf die Beine. Jetzt wurde ihr Engagement mit dem Naturschutzpreis der Bezirksregierung Arnsberg belohnt. Herzlichen Glückwunsch!

Den Wald per App besser verstehen: Das ist die Mission der Schüler*innen aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein. Auf dem schuleigenen Waldbesitz, gleich oberhalb der Breitenbachtalsperre soll man schon bald ein interaktiver Lehrpfad entstehen, den man dann mit dem eigenen Smartphone erkunden kann. Mitten im Wald kann man sich dann informieren, wie es den Wäldern in der Region aktuell geht und wie es in Zukunft weitergehen kann.

Ein echt cooles Projekt! Für das bekommen die Schüler*innen Unterstützung von vielen Akteuren aus der Region. Mit dabei sind zum Beispiel die Vereinigte Stifte Geseke Keppel, der Landesbetrieb Wald und Holz, die Krombacher Brauerei.

Übrigens: Neben dem Gymnasium Stift Keppel durften sich noch einige weitere Schulen über eine Auszeichnung beim Naturschutzpreis der Bezirksregierung Arnsberg freuen. Darunter zum Beispiel das Anne-Frank-Gymnasium der Stadt Halver für die Arbeitsgemeinschaft Klima, Umwelt und Naturschutz und das Conrad von Soest Gymnasium mit gleich zwei Naturschutzprojekten. Alle Preisträger kann man sich hier ansehen.

Quelle: Stift Keppel

Bildnachweis: Stift Keppel

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…