Südwestfälisches Unternehmen testet Vier-Tage-Woche gegen Fachkräftemangel!

Der zunehmende Fachkräftemangel betrifft alle Unternehmen in Südwestfalen. Um dem entgegenzuwirken, testet die Firma Daub CNC Technik aus Hünsborn zunächst für sechs Monate ein zukunftsfähiges Konzept aus. Das Unternehmen hat im Oktober 2022 die Vier-Tage-Woche für alle 35 Mitarbeiter:innen eingeführt und erkennt bereits erste positive Auswirkungen – Klasse!

Inspiriert wurde der Firmeninhaber Detlev Daub dabei durch positive Berichterstattung in den Medien. Nun wird in seinem Unternehmen nur noch von montags bis donnerstags gearbeitet, dafür aber neun Stunden an einem Tag. Das ergibt insgesamt eine 36-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich. Die fehlenden Arbeitsstunden sollen dabei durch eine gezielte Produktivitätssteigerung ausgeglichen werden.

Dabei werden noch weitere positive Effekte erwartet. Die Vier-Tage-Woche soll zum Beispiel für höhere Zufriedenheit und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter:innen sorgen, denn mehr Erholung und Freizeit trägt zu höherer Leistungsbereitschaft bei. Außerdem kann auch Strom und Gas gespart werden, da die Firma freitags geschlossen bleibt. Bereits festgestellt wurde ein positiveres Betriebsklima und ein erhöhtes Interesse von außerhalb, auch unter potenziellen Bewerber:innen. Nach der Testphase dürfte die Vier-Tage-Woche also wahrscheinlich noch weitergeführt werden.

Quelle: Daub CNC Technik GmbH und Co. KG
Bildnachweis: Daub CNC Technik GmbH und Co. KG

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…