Studierende der Yale-University forschen in diesem Dorf in Südwestfalen

Dass die Dörfer in Südwestfalen besonders zukunftsfähig sind, hat auch schon der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gezeigt. Ein kleines Dorf im Hochsauerlandkreis hat nun sogar das Interesse einer der renommiertesten Universitäten aus den USA geweckt. Elf Architektur-Studierende der Yale-Universität besuchten kürzlich das Dorf Referinghausen, um Ideen und Perspektiven für das Leben im ländlichen Raum zu entwickeln – Klasse!

Seit einer Veranstaltung der Stiftung Deutscher Architekten im Jahr 2011 wurden in Referinghausen einige neue Projekte umgesetzt, um das Dorf zukunftsfähig zu machen. Zum Beispiel ist das gesamte Dorf mittlerweile unabhängig von fossilen Brennstoffen. Als dann der Architekt Christoph Hesse aus Referinghausen bei einer Ausstellung die chinesische Architektin und Hauptdozentin der Yale-Universität traf, entstand in einem Gespräch schnell das gemeinsame Projekt.

Nun analysieren die Studierenden zunächst das Dorf und seine Perspektiven und präsentieren im Dezember erstmalig ihre Ergebnisse. Diese werden im Frühjahr dann der Dorfgemeinschaft vorgestellt. Möglicherweise fahren dann zum Ende nächsten Jahres Vertreter:innen aus Referinghausen sogar zur Tagung einer Arbeitsgruppe der Vereinten Nationen, bei der es um die Wohn- und Lebensformen der Zukunft geht.

Alle weiteren Informationen findet man hier.

Quelle: ChristophHesseArchitekten GmbH
Bildnachweis: ChristophHesseArchitekten GmbH

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…

Menü