So soll die Mobilität der Zukunft in Südwestfalen aussehen…

Einen Arzttermin wahrnehmen, schnell mal was auf die Post bringen oder auf ein Konzert im Nachbarort gehen? Eigentlich alltägliche Dinge, in den Dörfern Südwestfalens ohne eigenes Auto aber teilweise echt schwierig. Das Projekt „landmobil 2025“ beschäftigt sich genau mit dieser Herausforderung und mit der Frage, wie die Mobilität der Zukunft in ländlichen Regionen wie Südwestfalen aussehen könnte. 

Wie wäre es, wenn man nicht mehr nur allein auf das Auto angewiesen wäre, sondern auf einen ganzen Mix aus Mobilitätangeboten zugreifen kann? Wenn man mit dem selbstfahrenden Bus zu einem zentralen Platz im Dorf und von dort aus mit dem E-Bike oder einem Carsharing-Auto weiter zum Arzt, zur Post oder zum Konzert fahren könnte? Hört sich nach Zukunftsmusik an? Mit „landmobil 2025“ wollen die Stadtwerke Menden und viele weitere Partner aber genau so einen „Mobilitäts-Mix“ in Südwestfalen testen und idealerweise alltagstauglich machen. 

Modelldörfer testen selbstfahrende Busse

Ein Ziel des Projekts ist es, den Einsatz von Shuttle-Bussen zu testen, die ganz ohne Fahrer auskommen, sich also quasi selbst steuern. Denn für entlegene Orte könnte diese Art der Mobilität eine große Chance sein. Um die autonom fahrenden Busse zu testen, werden deshalb gerade auch Modelldörfer gesucht. Vor Ort soll dann einerseits geschaut werden, wie man eine optimale technische Grundlage schaffen kann. Dazu sollen verschiedenste Daten gesammelt werden, zum Beispiel zu den Witterungsverhältnissen im Laufe der Jahreszeiten oder zur Bestimmung von idealen Haltepunkten. Mit deren Hilfe kann dann die optimale Streckenführung für den selbstfahrenden Bus bestimmt werden. 

Bedürfnisse der Menschen im Fokus

Zum anderen stehen die Menschen und ihre Vorstellung vom Mobilsein klar im Mittelpunkt. In den Modelldörfern soll darum untersucht werden, wie die Bürger:innen auf neue Technologien, wie einen selbstfahrenden Shuttle überhaupt reagieren und welche weiteren Wünsche und Bedürfnisse es gibt, wenn es um Mobilität geht. 

Das Ziel des Projekts ist ein umfassendes Konzept für die Mobilität der Zukunft in Südwestfalen: auf die Bürger*innen zugeschnitten, flexibel nutzbar und aufeinander abgestimmt, wenn es darum geht Verkehrsmittel zu kombinieren. Entwickelt werden soll dieses Konzept so, dass es auch übertragbar ist und so als gutes Beispiel für andere Regionen dienen kann. Klasse! 

Übrigens: Die Projektidee wurde eingereicht bei der „REGIONALE 2025″ und bewirbt sich somit um Fördergelder. Wir drücken die Daumen! Das Projekt und weitere, spannende Projektideen kannst Du hier entdecken! Und das Beste: Auch Du könntest ein Projektidee einreichen! Was die REGIONALE genau ist? Das erklärt Dir dieses Video…

Quelle: Südwestfalen Agentur GmbH

Bildnachweis: smart media solution GmbH, Menden

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…