Sitzplatzbanner aus Hallenberg

Sitze mit Sperrungen und Frau

Ob in Wartezimmern, in Schlangen oder an Flughäfen… An vielen Orten gibt es aktuell dieselbe Herausforderung: Menschen sitzen viel zu nah zusammen, was zur Sicherheit aller ja eigentlich verhindert werden muss. Das Unternehmen Kusch+Co GmbH mit Sitz in Hallenberg entwickelt eigentlich individuelle Sitz- und Raumlösungen, zum Beispiel für Flughäfen. Nun hat die Firma sich zusätzlich etwas Raffiniertes überlegt – nämlich Sitzplatzbanner, die dabei helfen, den Abstand zwischen Personen zu gewährleisten.

Diese neuen Sitzplatzbanner sind extrem praktisch und an fast allen Arten von Sitzmöbeln einsetzbaren. Sie werden ganz einfach auf einzelnen Sitzplätzen innerhalb einer Sitzplatzreihe angebracht, damit sich dort niemand hinsetzen kann. Und schon ist der Abstand zwischen Personen gewährleistet! Eine clevere Produktidee, die auf große Nachfrage trifft. Innerhalb kürzester Zeit wurden rund 18.000 Stück dieser Sperrelemente verkauft!

Der erste Kunde war der Frankfurter Flughafen, der mit der Verwendung der Sperrelement aktiv dazu beiträgt, die Fluggäste zu sichern. Mittlerweile sind die Banner auch am Flughafen Dortmund, in Montpellier, in Lille, Lyon, Boston und Oklahoma City im Einsatz.

Quelle: Kusch+Co GmbH

Bildnachweis: Kusch+Co GmbH

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?
Morgenpost per Telegram

✨Täglich die drei Top-News aufs Smartphone

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Weitere positive Geschichten entdecken…

Menü