REGIONALE 2025: Diese Projekte sollen Südwestfalen noch lebenswerter machen…

Aussichtsturm mit einem Baum links daneben

Wie sollen Mobilität, Kultur, Arbeiten, Bildung und Wohnen eigentlich in Zukunft aussehen, so dass man gerne hier in der Region lebt? Mit der REGIONALE 2025 arbeitet Südwestfalen an innovativen Lösungen für genau diese Frage. In allen fünf Kreisen der Region werden gute Ideen zu verschiedensten Themen gesucht, die besten von ihnen werden umgesetzt. Denn durch die REGIONALE 2025 erhalten die Projekte bevorzugten Zugriff auf Fördergelder.

Regelmäßig werden die Projekte vom Ausschuss der REGIONALE 2025 ausgezeichnet. Das heißt, des kommen zum einen neue Projektideen hinzu und bereits eingereichte Vorhaben kommen einen Schritt weiter. Gerade wurden wieder einige Projekte ausgezeichnet: mit dem ersten Stern für eine herausragende Projektidee und mit dem zweiten Stern für ein tragfähiges Konzept. Erhalten Projekte den dritten Stern, ist das dann der Startschuss für die Umsetzung.

Den zweiten Stern gab es für drei Projekte aus den Bereichen Echte WERT-Schätze, Stadtentwicklung und Mobilität.

  • Wander- und Naturerlebniszentrum Nordhelle (Teilprojekt von „5G*meinden bauen ihr Netz der Zukunft“) – Die Gemeinde Herscheid und die Stadt Meinerzhagen treiben ihre Planungen für ein Wander- und Naturerlebniszentrum auf der Nordhelle weiter voran. Das Zentrum soll vor allen Dingen Familien und Tourist:innen nachhaltige und naturnahe Erlebnisse bieten. Gleichzeitig ist geplant, die Nordhelle besser ans Radwege- und Busnetz anzuschließen. 
  • Olpe – Weichenstellung Zukunft – In enger Zusammenarbeit mit den Bürger:innen will die Stadt Olpe das Quartier zwischen der Bigge, dem alten Rathaus und dem ehemaligen Bahnhof neu gestalten und weiterentwickeln. Dazu gehören drei Bausteine. Das neue Bürgerrathaus, das „House of Learning“ auf dem Gelände des Städtischen Gymnasiums und die Aufwertung des öffentlichen Raums zwischen Bigge, Rathaus und Innenstadt.
  • Autofreier Alter Flecken – Zu viele Autos in den engen Gassen des „Alten Flecken“: Die Stadt Freudenberg will Schluss machen mit Lärm, Abgasen und vollen Straßen. Private Pkw sollen weitestgehend raus aus der historischen Altstadt und dafür neue Mobilitätsformen genutzt werden – beispielsweise Fahrräder, E-Bikes und auch Bike-und CarSharing-Angebote. Der bereits bestehende ÖPNV soll durch einen autonom fahrenden Kleinbus ergänzt werden.

Den ersten Stern gab es für das Projekt Nachhaltige Pendlermobilität in Gewerbegebieten in Südwestfalen (NAPMOBI). In Lippstadt und Arnsberg sollen Pendler:innen in Zukunft häufiger mit Bus und Bahn und weniger mit dem Auto zur Arbeit im Gewerbegebiet kommen. Exemplarisch sollen in zwei Gewerbegebieten die Bedarfe und Wünsche von Unternehmen und ihren Mitarbeitenden erfragt, mit bestehenden Angeboten abgeglichen und anschließend digital buchbare Lösungen entwickelt werden.

Alle Projekte im Detail kann man hier kennenlernen. Weitere spannende Projektideen der REGIONALE 2025 kann man sich hier ansehen. Und das Beste: Auch du könntest ein Projektidee einreichen! Was die REGIONALE genau ist? Das erklärt Dir dieses Video…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die REGIONALE 2025 leicht erklärt.

Bildquelle: BKS-Architekten, Dr. Klaus Hüttebräucker, Loth Stadtplanung und Städtebau, RLG

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…