Pilotprojekt für den Naturschutz: In Soest entstehen wilde Blumenwiesen für Insekten

Frau in Blumenwiese

Bunte Blumenwiesen, die den ganzen Sommer über in den schönsten Farben blühen. Hier in Südwestfalen sind sie leider kaum noch zu finden. Dabei sind die wildblühenden Wiesen extrem wichtig für Bienen und viele weitere Insekten. Im Kreis Soest soll es zukünftig mehr Lebensräume für Insekten geben. Möglich macht das ein Modellprojekt mit bundesweiter Ausstrahlung, bei dem Grünflächen in wilde Blumenwiesen umgewandelt werden.  

Umsetzen soll das die Projektleiterin Lena Loerbroks, die bei der Naturschutzbehörde des Kreises Soest arbeitet. An Feld- und Wegrändern möchte sie heimische Wildpflanzen aussäen und so ganz neue Lebensräume für Insekten schaffen. Dabei wählt sie das Saatgut so aus, dass nur Pflanzen wachsen, die hier in der Region bereits heimisch sind. Dadurch kann man sich länger an den bunten Blüten erfreuen und das neue Zuhause für die Insekten bleibt langfristig erhalten. 

Was das Projekt darüber hinaus besonders macht: Im Kreis Soest arbeiten dabei alle Kommunen für den Naturschutz zusammen. Darüber freut sich auch Landrätin Eva Irrgang: „Ich bin zuversichtlich, dass dieses Pilotprojekt auch eine Blaupause für eine gelungene interkommunale Zusammenarbeit und einem fruchtbringenden übergreifenden Austausch mit dem Naturschutz, der Landwirtschaft und der Bevölkerung im Sinne des Natur- und Insektenschutzes und der Biodiversität wird“. Daumen hoch für dieses großartige Projekt!

Quelle: Kreis Soest

Bildnachweis: Thomas Weinstock / Kreis Soest

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…