Pilotprojekt aus Siegen: Drohnen-Shuttle geht jetzt in den Alltags-Test

In Siegen wird gerade Zukunft gemacht! Mithilfe einer automatisch fliegenden Drohne sollen zukünftig Laborproben zwischen zwei Krankenhäusern transportiert werden. Das geht nicht nur viel schneller als mit dem Auto durch den Siegener Stadtverkehr zu fahren, sondern ist auch viel umweltfreundlicher. Das Pilotprojekt „Kodrona“ startete bereits im letzten Jahr. Nach einer erfolgreich durchgeführten Machbarkeitsstudie wird nun getestet, ob der „Drohnen-Shuttle“ auch wirklich im Klinik-Alltag funktioniert. Wie spannend!

Ganz automatisch fliegt die Drohne nun also die fünf Kilometer zwischen der DRK-Klinik auf dem Wellersberg und dem Kreisklinikum in Weidenau. Die fliegende Helferin in den Siegener Luftverkehr zu integrieren, ist es aber gar nicht so einfach. Dazu wird unter anderem eine Technologie benötigt, die Zusammenstöße mit anderen Objekten, wie zum Beispiel Vögeln, verhindert. Die Stadt Siegen hat sich dafür mit dem Siegener Unternehmen Guntermann und Drunck zusammengetan. Gemeinsam haben sie eine Möglichkeit ausgetüftelt, wie Drohnen sicher und unfallfrei durch die Lüfte navigiert werden können. So steht dem Testbetrieb nichts mehr im Wege.

Weitere Infos zum Pilotprojekt sind hier zu finden.

Quelle: Universitätsstadt Siegen

Bildnachweis: Universitätsstadt Siegen

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…