Nachhaltigkeit ausgebaut: Neuer Solarpark für Weltmarktführer aus Südwestfalen

Viele Unternehmen in Südwestfalen haben erkannt, wie wichtig es ist, nachhaltig zu wirtschaften. Eines von vielen guten Beispielen dafür ist der Armaturenhersteller GROHE aus Hemer, der zum japanischen Unternehmen LIXIL gehört. Im Rahmen eines Nachhaltigkeitstags hat GROHE seinen neuen 20.000 Quadratmeter großen Solarpark vorgestellt. Dieser erzeugt bis zu 3,4 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr. Dadurch spart das Unternehmen jährlich über 1.000 Tonnen Co2 – Top!

Der Armaturenhersteller setzt sich seit längerem für Nachhaltigkeit und besonders die Nutzung von regenerativen Energiequellen ein. Bereits seit 2015 erzeugt GROHE Energie durch ein Blockheizkraftwerk. Mit dem neuen Solarpark zusammengerechnet, decken diese bis zu 20% des eigenen Energiebedarfs ab. Auch eine Wasseraufbereitungsanlage für effizienteren Umgang mit Wasser nutzt das Unternehmen in Hemer. „Mit dem Solarpark sind wir dem Ziel, unseren Einfluss auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten, einen entscheidenden Schritt nähergekommen“, erzählt der Werkleiter und Standortverantwortliche Markus Ebner-Maibaum.

Übrigens: GROHE gehört auch zu den über 150 Weltmarktführern aus Südwestfalen!

Quelle: K.K. LIXIL Group
Bildnachweis: K.K. LIXIL Group

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…

Menü