Nachhaltige Lkw-Transporte? In Südwestfalen wird genau daran gearbeitet…

E-LKW

Speditionen und Nachhaltigkeit. Geht das überhaupt zusammen? Die Massen an Lkw auf den Autobahnen sind ja eigentlich eher als „Spritfresser“ bekannt. Dennoch wird in der Speditionsbranche an Lösungen gearbeitet, wie Lkw-Transporte klimafreundlicher und damit auch nachhaltiger werden können. So zum Beispiel auch in Südwestfalen. Dort setzt eine Spedition jetzt auf den Einsatz von E-Lkw. Super!

Genau, richtig gelesen! E-Autos sind heutzutage keine Seltenheit mehr, E-Lkw allerdings schon. Die GRUBER Logistics geht das Thema jetzt an und führt von Juni bis September einen Testlauf für E-Lkw an ihrem Standort in Kreuztal durch. Unterstützt werden sie dabei von der Framo GmbH, einem Unternehmen, das sich darauf spezialisiert, Lkw mit Verbrennungsmotor auf E-Antrieb umzurüsten. So wurde kurzerhand ein 40-Tonnen-Diesel-Lkw zum E-Lkw umgebaut! Dafür wurde der Motor ausgetauscht und durch Batterien ersetzt. Denn der Umbau ist nachhaltiger und günstiger als der Neubau eines Elektrofahrzeugs. Der E-Lkw transportiert Waren vom Gruber Logistics Lager zu einem Produktionszentrum eines Kunden und fährt dabei CO2-neutral und emissionsfrei.

Auch wenn das Umrüsten von Lkw noch nicht im großen Stil möglich ist und lange Ladezeiten den Einsatz von E-Lkw noch zur Herausforderung für Speditionen machen: Durch den Test in Kreuztal ist ein erster Schritt gemacht in Richtung nachhaltige Lkw-Transporte!

Quelle: GRUBER Logistics S.p.A.

Bildnachweis: GRUBER Logistics S.p.A.

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…