Mehr digitaler Unterricht soll Mathe interessanter machen

Um den Mathe-Unterricht ansprechender zu gestalten und gleichzeitig Schüler:innen digitale Kompetenzen zu vermitteln, gibt es das Projekt „DigiMath4Edu“ vom Institut für Mathematikdidaktik an der Universität Siegen. Bisher nahmen bereits zehn Schulen in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe daran teil. Jetzt sind für den zweiten Durchgang noch einmal fünf weitere Schulen hinzugekommen, die nun ebenfalls mit moderner Technik und neuen Unterrichtsansätzen ausgestattet werden – Top!

Unter den neuen teilnehmenden Schulen sind eine Grundschule, eine Förderschule, eine Hauptschule und zwei Gymnasien. Bei ihnen wird durch digitale Hilfsmittel wie Tablets, einem 3D-Drucker oder VR-Brillen der Unterricht in Zukunft konkret erfahrbar und praxisnah. Zum Beispiel konstruierten Schüler:innen im Mathe-Unterricht ein Verbindungsrohr für ein Unternehmen mit dem 3D-Drucker und konnten sich dieses dann in Verwendung anschauen. Die Projektarbeit wird außerdem von Lehramtsstudierenden der Universität Siegen vor Ort begleitet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Übrigens: Das Projekt ist Teil der REGIONALE 2025 und wurde bereits im Dezember 2020 mit dem dritten Stern ausgezeichnet. Insgesamt soll es drei Jahre laufen. Gefördert wird es vom Schul- und Wissenschaftsministerium NRW, der Bezirksregierung Arnsberg, politischen Unterstützer:innen auf Landesebene, zahlreichen Unternehmen aus der Region sowie Sparkassen, Industrie- und Handelskammer und Arbeitgeberverbänden.

Alle weiteren Informationen zu dem Projekt findet man hier.

Quelle: Universität Siegen
Bildnachweis: Michael Bahr

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…

Menü