LOCALHERO: Dieses Projekt soll die medizinische Versorgung in Südwestfalen verbessern…

Obwohl es immer mehr Mediziner:innen gibt, sinkt die Versorgungsdichte in ländlichen Regionen. Auch Südwestfalen ist davon betroffen. Um dem entgegenzuwirken, haben mehrere Universitäten gemeinsam das Projekt LOCALHERO entwickelt. Ziel ist, bei angehenden Mediziner:innnen schon frühzeitig das Interesse für das Arbeiten auf dem Land zu wecken, medizinischen Nachwuchs in der Region zu halten und so die medizinische Versorgung der Menschen vor Ort zu verbessern.

25 Medizinstudierende der Uni Witten/Herdecke zieht es nun nach Südwestfalen, um den landärztlichen Berufsalltag aus erster Hand kennenzulernen. Dafür schwärmen sie aus in Praxen in Soest, Plettenberg, Werdohl, Meinerzhagen, Lüdenscheid, Neuenrade, Brilon, Olsberg, Olpe, Lennestadt, Finnentrop, Attendorn und Wenden. Neben einem einwöchigen Praktikum in einer allgemeinmedizinischen Praxis in Südwestfalen, stellen die jeweiligen Kreise für die Studierenden auch ein besonderes Programm zusammen. Sie wollen den jungen Mediziner:innen die vielen Vorzüge der Region zeigen – Klasse Idee!

Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Gesundheit gefördert und läuft zwei Jahre. Pro Jahr nehmen 50 bis 75 Studierende teil. Sie sammeln auch Erfahrungen in Südwestfalen bei Stationen in den Kreisen Soest, Olpe, Märkischer Kreis und im Hochsauerlandkreis.

Alle weiteren Informationen dazu findet man hier.

Quelle: Universität Witten/Herdecke, Märkischer Kreis, Stadt Olsberg, Südwestfalen Agentur
Bildnachweis: Südwestfalen Agentur

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…

Menü