Beeindruckendes Engagement: Ministerin zeichnet drei Jugendgruppen in Südwestfalen aus!

Kinder und Jugendliche in Mittelalterkostümen bekommen einen Preis überreicht

Ina Scharrenbach, die Bau- und Heimat-Ministerin von Nordrhein-Westfalen war am Freitag hier in Südwestfalen zu Besuch. In Medebach, Freudenberg und Siegen kürte sie gleich mehrere Gewinner-Projekte des Landes-Heimat-Preises. Denn drei der insgesamt sechs Gewinner kommen hier aus der Region! Aber was genau steckt hinter dem Landes-Heimatpreis und warum haben die Projekte aus Südwestfalen besonders überzeugt?

Zwei Preise auf einem Tisch, daneben ein Blumengesteck

Der Landes-Heimatpreis wird 2020 zum ersten Mal vergeben und zwar vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung. Die Preise gehen an Gemeinden, Städte oder lokale Vereine, die sich für die Geschichte und Heimat ihres Ortes engagieren. Besonders gut hat das zum Beispiel die Dorfgemeinschaft Referinghausen aus Medebach gemacht.

Frau überreicht Preis an Mann und Gruppe junger Frauen

Sie haben eine „Digitale Heimatstube“ erstellt. Das ist eine digitale Plattform, auf der man die Dorfgeschichte von Referinghausen interaktiv erleben kann. Dort gibt es Videos, Bilder und viele weitere spannende Geschichten und Dokumente aus über 100 Jahren Ortsgeschichte zu sehen. Dafür bekommt die Dorfgemeinschaft jetzt nicht nur reichlich Lob und Anerkennung, sondern auch 5.000 Euro Preisgeld!

Zusätzlich gibt es auch Sonderpreise zum Thema „Junge Heimat“ mit einem Preisgeld von jeweils 2.000 Euro. Auch hier gingen zwei der drei Preise nach Südwestfalen. Zum einen an den FRids e.V. Freudenberg, der mit dem Projekt „Flecker Erlebnisführung von und mit Jugendlichen“ an den Start ging. Das zweite ausgezeichnete Projekt stammt von der AG „Kultur, Natur und Heimatgeschichte erforschen und erleben – Schüler auf historischer Spurensuche“. Hier hat die Hauptschule Achenbach mit dem Heimatverein Achenbach zusammengearbeitet.

Mehr Informationen zum Landes-Heimatpreis sind hier zu finden.

Quelle: Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen

Bild: FRids e.V. / Britta Krämer, Hubertus Winterberg / Südwestfalen Agentur GmbH und Hansestadt Medebach

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…