Innovativ: Wagyu-Rinder-Farm in Südwestfalen ausgezeichnet

Für Christoph Willeke und Katrin Schütz war schon immer klar, sie möchten mit Tieren und der Natur arbeiten. Doch eine konventionelle Landwirtschaft kam für das Paar nie in Frage. Doch dann kam die zündende Idee: „Wir machen was Neues. Wir züchten japanische Wagyu-Rinder“. So eröffneten sie den Hof „Wagyu Sauerland“ in Arnsberg und erhielten dafür nun den Newbie-Award des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL)! Super! Das EU-geförderte Newbie-Netzwerk vergibt diese Auszeichnung an innovative Hofnachfolger*innen, agrarische Start-ups, Quer- oder Neueinsteiger*innen.

Mit Anfang 30 gehören Katrin und Christoph zu den jüngsten Wagyu-Züchter*innen Europas. Das Paar legt bei dem Betrieb ihres Hofes „Wagyu Sauerland“ großen Wert auf Respekt gegenüber den Tieren und der Umwelt, auf Tierwohl und Nachhaltigkeit. „Dies ist ein gelungenes Beispiel, wie der Blick über den Tellerrand kombiniert mit regionalen Gegebenheiten und ehrlichem Marketing die Nachhaltigkeit der Landwirtschaft verbessern kann“, sagt Mara Walz, die BDL-Vize zur der Auszeichnung. Denn Christoph Willeke und Katrin Schütz kümmern sich selbst um die komplette Wertschöpfungskette von der Aufzucht bis zum Marketing. Klasse! Mittlerweile stehen über 50 Wagyu-Rinder auf den Wiesen im Sauerland.

Übrigens: Mit der speziellen Marmorierung gilt das Fleisch als bestes der Welt.

Weitere Infos zu Wagyu-Sauerland sind hier zu finden. Hier findet man mehr Details zur Vergabe des Newbie-Awards.

Quelle: Wagyu-Sauerland, Bund der Deutschen Landjugend e.V.

Bildnachweis: Kirsten Gierse-Westermeier

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…