In Südwestfalen entsteht ein europäisches Innovationszentrum!

Die digitale Transformation stellt besonders für viele kleine und mittlere Unternehmen in bestimmten Punkten immer noch eine Herausforderung dar. Im Rahmen eines EU-Programms werden deshalb europaweit sogenannte „European Digital Innovation Hubs“ aufgebaut, die Unternehmen bei dem Prozess unterstützen sollen. Insgesamt 14 davon sollen in Deutschland entstehen, eins davon hier in Südwestfalen unter Federführung der Uni Siegen – Top!

In ganz Europa entsteht dabei ein flächendeckendes Netzwerk solcher Innovationszentren mit verschiedenen Schwerpunkten. So werden andere Zentren hinzugezogen, wenn das Zentrum in der Region nicht weiterhelfen kann. Das Hub in Südwestfalen wird sich hauptsächlich mit künstlicher Intelligenz und Cybersicherheit befassen. Beides sind wichtige Themen: Die wichtige Schlüsseltechnologie der künstlichen Intelligenz wird zur Zeit von den Betrieben noch nicht richtig genutzt und Cybersicherheit wird derzeit immer wichtiger, da auch Cyberangriffe regelmäßig vorkommen und immer professioneller werden. Zu diesen Themen wird das Innovationszentrum in Südwestfalen vor allem Unternehmen aus der Region, aber auch europaweit, beraten.

Die Laufzeit des Projekts beträgt drei Jahre mit Tendenz zur Verlängerung. Daher wird es zunächst bis Ende 2025 insgesamt mit vier Millionen Euro von der EU sowie von einem Bundes- und Landesministerium gefördert. Neben der Uni Siegen sind auch die FH Südwestfalen, die Ruhr-Universität Bochum sowie einzelne Verbände daran beteiligt.

Alle weiteren Informationen findet man hier.

Quelle: Universität Siegen
Bildnachweis: Universität Siegen

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…