Herzlichen Glückwunsch! Hannah Neise holt Gold für Südwestfalen

Sportlerin präsentiert Goldmedaille

Wie cool ist das denn?! Die Region Südwestfalen darf sich über olympisches Gold bei den Winterspielen in Peking freuen! Die 21-jährige Hannah Neise aus Schmallenberg im Hochsauerlandkreis ist seit Samstag offiziell die beste Skeleton-Fahrerin der Welt. Sie ließ die Konkurrenz im Eiskanal hinter sich und holte souverän die Goldmedaille nach Südwestfalen zu ihrem Heimatverein, dem BSC Winterberg. Herzlichen Glückwünsche!

„Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Ich wusste, wenn ich hier vier saubere Läufe hinunterbringe, dass ich zumindest mit einer Medaille nach Hause gehen kann“, freut sich Hannah Neise. Der Sieg ist gleich aus mehreren Gründen etwas Besonderes: Für Hannah Neise war der Olympiasieg nämlich die erste Podiumsplatzierung in der Frauenkonkurrenz überhaupt. Denn sie ist erst vor kurzem von den Juniorinnen zu den „Großen“ gewechselt und sollte eigentlich erst 2026 das erste Mal an Olympia teilnehmen. Toll, dass es schon jetzt mit Olympia und dann auch gleich mit der Goldmedaille geklappt hat. Und Hannahs Olympia-Sieg ist tatsächlich nicht nur für sie eine Premiere, sondern für den gesamten deutschen Skeleton-Sport. Vor ihr hat noch keine deutsche Skeleton-Fahrerin olympisches Gold geholt. Mega!

Übrigens: Hannah Neise holte als dritte Olympionikin des BSC Winterberg eine Goldmedaille in die Region. Vor ihr durften sich 1998 Marco Jakobs im Viererbob und 2006 Sandra Kiriasis und Anja Schneiderheinze im Frauenbob über Gold freuen.

Quelle: BSC Winterberg

Bildnachweis:  IBSF / Viesturs

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…