Für bessere Luftrettung: Millionen-Investition für hochmodernes Landedeck in Siegen

Bei schlimmen Unfällen oder in Notfällen muss es schnell gehen. In Siegen-Wittgenstein hilft dabei der Rettungshubschrauber „Christoph 25“. Rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr ist ein Rettungs-Team einsatzbereit. Um die Luftrettung noch weiter zu verbessern und langfristig zu sichern, ist auf dem Dach des Diakonie-Klinikums Jung-Stilling für 6,3 Millionen Euro ein hochmodernes Hubschrauber-Landedeck gebaut worden.

Was ist das Besondere? Das Landedeck ist 1200 Quadratmeter groß, hier können bis zu drei Hubschrauber zur gleichen Zeit landen. Vom Landeplatz aus gelangt das Rettungsteam über einen Aufzug direkt in die Behandlungsräume des Krankenhauses, um die schwerverletzten Patient:innen schnellstmöglich weiterbehandeln zu können. Neben einem Hangar wurde auf dem Dach auch eine Einsatzzentrale eingerichtet sowie Aufenthaltsräume für die Besatzung. Selbst betankt werden können Hubschrauber oben auf dem Dach. Damit auch im Winter Starts und Landungen sicher ablaufen, verfügt das Landedeck sogar über eine eigene Heizzentrale. Wow!

Mehr Informationen dazu findet man hier.

Quelle: Diakonie in Südwestfalen gGmbH

Bildnachweis: Diakonie in Südwestfalen gGmbH

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…