Erste Schule in NRW: Gymnasium aus Südwestfalen bietet „Glück“ als Schulfach an

Schulgebäude von Außen

Kinder und Jugendliche lernen in der Schule zu rechnen, zu schreiben und zu lesen. Wie sie Selbstbewusstsein und -vertrauen gewinnen, steht allerdings nicht auf dem Stundenplan. Bis jetzt. Als eine der ersten hundert Schulen in Deutschland und als Erste in Nordrhein-Westfalen wird das Burggymnasium in Altena dies ändern. Im Rahmen eines Förderprogramms erhalten hier die Schüler*innen die Möglichkeit, das Fach „Glück“ zu wählen. Das Angebot richtet sich an Fünft- und Siebtklässler*innen, sowie an Schüler*innen in der Einführungs- und Qualifikationssphase der Oberstufe. Super!

Die Kinder sollen sich hier mit ihren Stärken beschäftigen, da der eigene Fokus im Alltag leider viel zu oft auf den Schwächen liegt. Besonders wichtig ist, dass sich die Teilnehmenden nicht nur in der Gruppe, sondern auch außerhalb wohlfühlen, um über persönliche Anliegen zu sprechen. Zudem möchte Lehrerin Jacqueline Hauke-Ludwig den Schüler*innen mit auf den Weg geben, wie sie richtig und gewaltfrei miteinander kommunizieren.

Außerdem sprechen die Kinder über ihre Werte und definieren konkrete Ziele, lernen aber auch, wie man gut mit Rückschlägen umgehen kann. Sie sollen im Schulfach „Glück“ trainieren, Entscheidungen zu treffen, umzusetzen sowie diese zu reflektieren. Alles in allem möchte die Schule ihren Schüler*innen beim Prozess des Heranwachsens unterstützen, da jede Altersklasse ihre eigenen Herausforderungen bietet.

Quelle: Burggymnasium Altena

Bildnachweis: Burggymnasium Altena

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…