Projekt der Uni Siegen steigert die Reichweite von E-Autos!

Ein großer Kritikpunkt an Elektro-Autos ist für viele Menschen die Reichweite. Gerade bei kleinen Autos reicht eine Batterieladung für eine längere Fahrt häufig nicht aus, weil die Batterie zu klein ist. Deswegen haben Wissenschaftler:innen von der Universität Siegen eine neue Hinterachse für Elektro-Kleinwagen entwickelt. Dadurch entsteht mehr Platz für eine größere Batterie, was die Reichweite um 115 Kilometer steigern kann – Top!

„Unsere Idee war eigentlich ganz einfach: Wir haben die Hinterachse ‚umgedreht‘ und den Querträger der Achse so nach hinten, in Richtung Kofferraum verlagert. Damit vergrößert sich nach vorne die Fläche, die unter dem Auto für die Batterie zur Verfügung steht“, erklärt Professor Fang, welcher mit seinem Team die Achse entwickelt hat. Auch Ford und VW waren beteiligt und sind beeindruckt von den Ergebnissen. Möglicherweise fahren schon bald E-Autos mit dieser neuen Achse umher.  

Alle weiteren Informationen dazu findet man hier.

Quelle: Universität Siegen
Bildnachweis: Andreas Göbel

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…

Menü