Dieses Projekt bildet Geflüchtete zum Sanitätsdienst aus…

Aufgrund ihres Duldungsstatus können viele Geflüchtete weder studieren noch arbeiten oder eine Ausbildung machen. Um diesen Menschen trotzdem eine Anstellung zu ermöglichen, gibt es beim DRK Siegen-Wittgenstein das Programm „Sanitäter Plus“. Seit Mai wird dieser Lehrgang explizit für Menschen mit Duldungsstatus angeboten und befähigt sie für den Sanitätsdienst. Dieses Pilotprojekt ist einzigartig in NRW. Es soll das Ehrenamt interkulturell öffnen und gleichzeitig den Katastrophenschutz stärken – Super!

Innerhalb von sechs Monaten werden dabei ca. zehn Geflüchtete in den Bereichen Technik und Sicherheit, Betreuungsdienst, Teambuilding, Kommunikation und Sanitätsdienst ausgebildet. Dabei gibt es außerdem einen begleitenden Sprachkurs, der den Teilnehmenden auch spezifische Fachtermini beibringt. Durch die Kontakte zu Ehrenamtlichen in Ortsvereinen des DRK können sie im Anschluss dort direkt mitmachen. Gefördert wird das Projekt vom Kommunalen Integrationszentrum in Siegen-Wittgenstein.

Quelle: DRK-Kreisverband Siegen-Wittgenstein e.V.
Bildnachweis: DRK-Kreisverband Siegen-Wittgenstein e.V.

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…

Menü