Ferientipp 1: In Südwestfalen den ersten leitungswasserfreundlichen Radweg Deutschlands erkunden…

Der erste leitungswasserfreundliche Radweg Deutschlands

Der Ruhrtalradweg ist insgesamt 240 Kilometer lang und führt durch Südwestfalen bis ins Ruhrgebiet. Beginnend in Winterberg über Olsberg, Bestwig, Meschede, Arnsberg, Wickede, Menden und Iserlohn geht es entlang der Ruhr bis nach Duisburg. Vergangene Woche erhielt der Ruhrtalradweg, passend zum internationalen Weltwassertag, die Auszeichnung als „Erster leitungswasserfreundlicher Radfernweg Deutschlands“ – cool!

Was es damit auf sich hat? Die Ruhr Tourismus GmbH startete eine Kooperation mit dem gemeinnützigen Verein a tip: tap e.V., der sich dafür einsetzt, dass Menschen mehr Leitungswasser und weniger Wasser aus Plastikflaschen trinken. Das Ziel war, mindestens 50 kostenfreie Leitungswasser-Nachfüllstationen entlang des beliebten Radfernwegs anzubieten. Und das wurde bereits jetzt übertroffen. Denn mittlerweile befinden sich insgesamt 59 Trink-Orte auf dem 240 Kilometer langen Radweg – toll!

Alle zehn bis fünfzehn Kilometer befinden sich jetzt also Stationen, an denen man seine Flaschen kostenlos mit Leitungswasser auffüllen kann. Somit ist nicht nur die Trinkwasserversorgung der Radfahrer:innen gesichert. Das Radeln auf dem Ruhrtalradweg ist jetzt auch um einiges nachhaltiger. Denn wer seine Flasche den gesamten Radweg über an den Stationen auffüllt, spart Verpackungsmüll und CO2-Emissionen. Klasse!

Hier findet man alle 59 Trinkorte auf einen Überblick. Alle weiteren Informationen gibt es hier.

Quelle: Ruhr Tourismus GmbH

Bildnachweis: Lena Ganssmann, a tip:tap e.V.

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…

Menü