Blitzschnelle Hilfe: Ehrenamtliche bringen Senioren zum Impfzentrum

Eine Impfspritze liegt auf einem Tisch

Das Ehrenamt macht es möglich: In der Stadt Meschede und ihren Orten gibt es Unterstützung für Senior*innen, die auf Hilfe bei ihrer Fahrt zum Impfzentrum des Hochsauerlandkreises in Olsberg angewiesen sind. Sein Anfang Februar werden dort Menschen im Alter von über 80 Jahren gegen COVID-19 geimpft. Allerdings haben viele ältere Menschen keine Möglichkeit selbst zum Impftermin zu fahren und auch keine Angehörigen, die aushelfen können. Dafür gibt es in Meschede nun eine super Lösung.

Die Stadt Meschede hat in die Ortschaften hineingefragt. Und sofort haben sich viele ehrenamtliche Helfer*innen bereit erklärt, in Notsituationen die Senior*innen zum Impftermin zu fahren – in jedem Ortsteil! „Durch die spontane Hilfsbereitschaft der unterschiedlichen Vereine und Organisationen kann jedem Senior und jeder Seniorin, die sonst keine Möglichkeit haben, zum Impfzentrum zu gelangen, Unterstützung angeboten werden“, freut sich Bürgermeister Christoph Weber.

Eine Liste aller Nachbarschaftshilfen für eine Fahrt zum Impftermin steht unter https://www.meschede.de/impfung bereit. Wer keinen Internetzugang hat, kann die Hilfe montags bis donnerstags von 9-12 Uhr auch telefonisch anfragen. Unter 0291 / 205 167.

Quelle: Stadt Meschede
Bildnachweis: Stadt Meschede

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?
Morgenpost per Telegram

✨Täglich die drei Top-News aufs Smartphone

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Weitere positive Geschichten entdecken…

Menü