Aus dem Kreis Olpe nach Köln: Siegener Studenten präsentieren Idee für “Rhein-Südwestfalen-Express”

Zug und Blumenwiese

Wer aus dem Kreis Olpe nach Köln fahren möchte, ist mit dem Zug ganz schön lange unterwegs. Momentan benötigt man rund zweieinhalb Stunden samt Umsteigen, um sein Ziel zu erreichen. Zu lange, fanden zwei Studenten der Uni Siegen. Tom Langemann und Andre Trapp haben sich eine alternative Route überlegt und das so ausgeklügelt und detailliert, dass sie sogar den Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd (ZWS) überzeugen konnten. Noch besser: Nun wird eine Machbarkeitsstudie erarbeitet. Heißt: Fällt die Studie positiv aus, könnte die Idee der beiden Studierenden Wirklichkeit werden! Daumen hoch!

Und wie soll die neue Verbindung funktionieren? Tom Langemann und Andre Trapp denken an einen Rhein-Südwestfalen-Express. Die Kernidee ist, eine direkte Verbindung von Finnentrop über Meinerzhagen nach Köln zu schaffen. Dabei soll die Einfädelung in Listerscheid erfolgen. Bei dem Rhein-Südwestfalen-Express handelt es sich in der Idee der Studenten um einen Regionalexpress, welcher von Euskirchen über Köln nach Meinerzhagen fährt. Der Zug wird in Meinerzhagen geteilt. Ein Teil übernimmt die Fahrt nach Lüdenscheid und der andere Teil fährt über Listerscheid und Attendorn nach Finnentrop.

Ob das so umsetzbar ist, wird nun geprüft. Zur Freude von mindestens 2250 Personen, die werktags aus dem Kreis Olpe in den Großraum Köln pendeln und sogar 3450, die den umgekehrten Weg nehmen.

Quelle: Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd (ZWS)

Bildnachweis: Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd (ZWS)

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Wähle eine Option

Weitere positive Geschichten entdecken…

Menü