92 Millionen Euro: Investition in neues Notfall- und Intensivzentrum in Südwestfalen…

Augen nach Arnsberg: Hier entsteht das neue Notfall- und Intensivzentrum am Klinikum Hochsauerland. Das Besondere am siebenstöckigen Gebäude: Es vereint 13 Fachabteilungen, die bislang über drei Standorte verteilt waren. So eine umfassende Notfallversorgung, die man in weitem Umfeld kein zweites Mal findet. Wie wichtige intensivmedizinische Plätze sind, zeigt auch die Pandemie. Satte 92 Millionen Euro werden in das neue Notfall- und Intensivzentrum investiert. Wow!

„Das neue Notfall- und Intensivzentrum verbessert die Versorgung für die Patienten, ermöglich eine moderne interdisziplinäre Behandlung und vermeidet Transporte von Patienten zwischen den Standorten“, sagt Prof. Dr. med. Norbert Roeder, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Klinikum Hochsauerland GmbH. Vor wenigen Tagen konnte Richtfest gefeiert werden, Mitte 2023 soll das Zentrum in Betrieb gehen. Statt 255 Betten werden in Zukunft 465 Betten am Standort Karolinen-Hospital zur Verfügung stehen.

Übrigens: Nach der Fusion mit dem Walburga-Krankenhaus in Meschede im Jahr 2017 wurde ein Konzept erarbeitet, um das Klinikum Hochsauerland neu auszurichten. Dabei geht es neben dem Notfall- und Intensivzentrum auch um die Fort- und Weiterbildungsaktivitäten, die Digitalisierung klinischer Prozesse oder auch um die Verbesserung der Logistik.

Viele weitere Informationen findet man hier.

Quelle: Klinikum Hochsauerland GmbH
Bildnachweis: Klinikum Hochsauerland GmbH

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…