500 Liter pro Tag: Desinfektionsmittel aus Meinerzhagen

Desinfektionsmittel-Flaschen

Die Not macht erfinderisch – und so entsteht in manchen Fällen ein neues, registriertes Produkt, was sechs Wochen nach der Idee schon auf dem Markt gebracht ist. So auch bei Hans-Jürgen und Benjamin Miß, Chef und Senior-Chef der CCE Convenience Coding Equipment GmbH mit Sitz in Meinerzhagen-Eseloh. Das Unternehmen ist eigentlich Hersteller für Etikettier- und Kennzeichnungsmaschinen. Nun stellt es ihr eigenes Desinfektionsmittel her. 

Doch wie kamen sie darauf? Für ihre Produktionsprozesse benötigt die normalerweise Druckertinte. Die Preise dafür waren im März allerdings ins Unermessliche gestiegen. Denn ein Hauptbestandteil von Druckertinte ist Ethanol, was wiederum auch für die Herstellung von Desinfektionsmitteln benötigt wird. Dadurch entstand bei den Meinerzhagenern die Idee, eigenes Desinfektionsmittel herzustellen – mit dem Namen „Eseclean“. Dieses Produkt wurde auch schon von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin zugelassen. Das Desinfektionsmittel wird bei einem Kooperationspartner in der Eifel hergestellt, die eigene Produktion ist aber in Planung. 

Übrigens: Die CCE GmbH möchte mit diesem Produkt nicht nur den Bedarf in der aktuellen Zeit abdecken, sondern ein zweites Standbein aufbauen.

Quelle: CCE Convenience Coding Equipment GmbH

Bildnachweis: CCE Convenience Coding Equipment GmbH

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…