100.000 Liter Diesel pro Jahr gespart: Steinbruch aus Südwestfalen setzt auf Sonnenenergie für eine grünere Zukunft!

Die Spenner GmbH & Co. KG aus Erwitte stellt Zement, Kalk und Trockenmörtel her – Materialien, die fast jede:r bestimmt schon einmal benötigt hat. Basis all dieser Produkte ist das Material Branntkalk. Und um das zu produzieren, benötigt man Kalkstein – genau der ist im Steinbruch in Brilon in großen Mengen vorhanden. Um das Gestein in die richtige Größe zu bringen, wurde im Jahr 2019 eine Brech- und Siebanlage installiert. Das Besondere: Die Anlage läuft komplett mit Sonnenenergie.

Der zuvor kraftstoffbetriebene Brecher verbrauchte nämlich pro Jahr ca. 100.000 Liter Diesel, die jetzt eingespart werden können – wow! Denn auf einer Fläche von ca. 8.000 Quadratmetern wurden 120 bis 150 Meter lange Photovoltaik-Modultische installiert, die den Strom produzieren. Im August 2021 war es dann soweit. Der benötigte Strom für die Brech- und Siebanlage wird seitdem direkt vor Ort im Steinbruch in Brilon produziert – toll!

Insgesamt 600.000 Euro investierte das Unternehmen in eine neue Photovoltaikanlage, um Strom aus Sonnenenergie zu erzeugen. Auf bis zu 660.000 kWh ist die Anlage ausgelegt, das entspricht dem durchschnittlichen Stromverbrauch von 165 (Vier-Personen-Haushalten). Aber nur rund 510.000 kWh benötigt die Produktionsanlage im Steinbruch. Der Überschuss an Strom wird dann ins öffentliche Stromnetz eingespeist und kann von anderen Haushalten genutzt werden – Klasse! Nun wird der Rohstoff Kalkstein in Zukunft nachhaltiger gewonnen und die Produktion gestaltet sich umwelt- und klimafreundlicher denn je!

Mehr Informationen zur Spenner GmbH & Co. KG findet man hier.

Quelle: Spenner GmbH & Co. KG

Bildnachweis: Spenner GmbH & Co. KG

Teile diesen Artikel:

Du hast Lust auf weitere positive Nachrichten aus Südwestfalen?

Montagspost per E-Mail

💪🏼Jeden Montag drei Top-News per Email erhalten

Weitere positive Geschichten entdecken…